Pädagogische Angebote zur Brandenburg-Preußen-Ausstellung
 
Für Kitagruppen und Klassenstufen 1 und 2

Eine Zeitreise durch 500 Jahre



Als es noch keine T-Shirts gab und keinen Fernseher, keine Fotos, keine Autos – wie lebten da die Jungen und Mädchen hier im Land? Was war so anders als heute? Das erlebt man auf einer Entdeckungsreise in der Ausstellung „Land und Leute“.

Zusammen mit einer Ausstellungsbegleiterin lassen sich die Kinder vor dem großen Gemälde der Familie von Oppen nieder und schauen genau hin. Das Bild ist fast 500 Jahre alt. Die dargestellten Personen sind zwar stumm, aber die Ausstellungsbegleiter wissen die geheimen Zeichen zu deuten und können vieles erzählen. So findet man heraus, wie die Kinder damals lebten. Wer Lust hat kann auch die „Gran Gola“, eine weiße Halskrause anprobieren.
Danach gehen die Kinder auf die Suche nach dem kleinsten Objekt des Museums und finden heraus, welche schrecklichen Geheimnisse es in sich birgt. Anschließend geht’s zur Pflanze mit der lila Kartoffel, zum Bild eines Wildschweinkopfes oder zu einem Schiffsmodell. So werden fast 500 vergangene Jahre wieder lebendig.

Wenn gewünscht, können die Kinder vor Ort einen Malbogen mit der Familie von Oppen ausmalen und ausschneiden, oder sie schauen mit der Ausstellungsbegleiterin weitere Objekte in der Ausstellung an.
Und: Die Erzieherinnen/Lehrer können ein Foto der Gruppe machen unter dem Motto „Mein erster Tag im Museum“

Dauer: ca. 45 bis 60 Minuten
Teilnehmerzahl: max. 25 Kinder
Kostenpauschale: 50 €


Anfrage
 

 
 
© 2017 Brandenburgische Gesellschaft für Kultur und Geschichte gemeinnützige GmbH