Kutschstall am Neuen Markt, Potsdam, Foto: Hagen Immel (c) HBPG
Sonderausstellungen | Veranstaltungstipps | Ein Tag in Potsdam | HBPG-Trailer | Fusion von HBPG und Kulturland Brandenburg
 
 
Sonderausstellungen



A K T U E L L

Peitz Open Air, 20. Juni 1981, Johannes Bauer Workshop. In der Bildmitte Johannes Bauer. Foto: Matthias Creutziger
Free Jazz in der DDR
Weltniveau im Überwachungsstaat


Eine Wanderausstellung des erinnerungslabors Berlin in Kooperation mit dem HBPG

11. April bis 5. Oktober 2014

Weitere Informationen zur Ausstellung ›››

 


D E M N Ä C H S T

Das erste ›Freie Buch‹ 1983, Außenumschlag, Foto: Helge Leiberg
DAS SUBVERSIVE BUCH
Tag des Freien Buches, 1983 bis 2013


Eine Kabinett-Ausstellung des Hauses der Brandenburgisch-Preußischen Geschichte

10. Mai bis 13. Juli 2014

Weitere Informationen zur Ausstellung ›››

 


Gil Schlesinger, Air India, 1981, Mischtechnik auf Sackleinen, 110 x 130 cm, Foto: Andreas Hüneke
Expressiv – konstruktiv – phantastisch
Ostdeutsche Kunst 1945 bis 1990 aus einer Privatsammlung


Eine Kabinett-Ausstellung des Hauses der Brandenburgisch-Preußischen Geschichte in Zusammenarbeit mit dem Potsdamer Kunstverein e.V.

22. August bis 05. Oktober 2014

Weitere Informationen zur Ausstellung ›››

 
Veranstaltungstipps



Mi, 07.05.2014 | 19 Uhr
Vortrag in der Reihe zur Ersten Brandenburgischen Landesausstellung
Preußen und Sachsen. Szenen einer Nachbarschaft (7. Juni bis 2. November 2014)

Endspurt zur Landesausstellung – Ein Blick hinter die Kulissen im Schloss Doberlug ›››


Vom 7. Juni bis 2. November 2014 richtet das HBPG die Erste Brandenburgische Landesausstellung im Schloss Doberlug aus.
Mit einer Vortragsreihe bietet das HBPG eine Einstimmung auf dieses große kulturhistorische Ereignis. Einmal im Monat geben Wissenschaftler Einblicke in das spannungsreiche Verhältnis der beiden Nachbarn Preußen und Sachsen.

Vortrag
Endspurt zur Landesausstellung – Ein Blick hinter die Kulissen im Schloss Doberlug

Anne-Katrin Ziesak, Kuratorin der Ersten Brandenburgischen Landesausstellung

30 Tage vor Eröffnung der Ersten Brandenburgischen Landesausstellung geht es im frisch sanierten Schloss Doberlug in Doberlug-Kirchhain zu wie in einem Ameisenhaufen. In 15 Schlossräumen werden Ausstellungsvitrinen und –tafeln eingerichtet, kostbare Leihgaben angeliefert, Texte angebracht, Medienstationen installiert und, und... Endspurt für ein wissenschaftlich, organisatorisch und logistisch herausforderndes Großprojekt, das im Jahr 2011 seinen Anfang nahm. Die Kuratorin gibt eine Momentaufnahme und einen Ausblick darauf, was die Besucher ab dem 7.Juni im Schloss Doberlug erwarten wird.

Anne-Katrin Ziesak, Historikerin, war tätig für verschiedene Museen, darunter das Deutsche Historische Museum, das Deutsche Hygiene-Museum, die Gedenkstätte Sachsenhausen, sowie für den Verlag Walter de Gruyter und die Freie Universität Berlin. Dem HBPG ist sie seit seiner Gründung 2003 in verschiedenen Projekten verbunden, derzeit kuratiert sie die Erste Brandenburgische Landesausstellung.

www.brandenburgische-landesausstellung.de

Beitrag: 5 Euro/ erm. 3 Euro
Info-Telefon: 0331/62085-50

 
 

Fr, 09.05.2014 | 17 Uhr
Ausstellungsführung

Free Jazz in der DDR. Weltniveau im Überwachungsstaat ›››


mit der Kuratorin Stefanie Wahl

Weitere Informationen zur Ausstellung >>>

Beitrag: 5 Euro
Infotelefon: 0331/620 85-50

 
 

Alle Veranstaltungen im Kalender ›››
 

 
Ein Tag in Potsdam



Ein Tag in Potsdam – Geschichte erleben

Das gemeinsame Bildungsangebot des Hauses der Brandenburgisch-Preußischen Geschichte, der Stiftung Preußische Schlösser und Gärten Berlin-Brandenburg und der Ostdeutschen Sparkassenstiftung für Schulklassen wird fortgesetzt.

Weitere Informationen zum "Tag in Potsdam" ›››
 
 
HBPG-Trailer



Der rbb-Trailer zur Dauerausstellung



YouTube-Kanal des HBPG ›››



 
Neu: HBPG und Kulturland Brandenburg sind ab 2014 eine Gesellschaft



Das Haus der Brandenburgisch-Preußischen Geschichte und Kulturland Brandenburg haben sich am 1. Januar 2014 zusammengeschlossen und bilden nun gemeinsam die Brandenburgische Gesellschaft für Kultur und Geschichte gemeinnützige GmbH.
Das Programm unter der Marke Haus der Brandenburgisch-Preußischen Geschichte wird es weiter geben, ebenso die Themenjahre und die Netzwerkarbeit unter der Marke Kulturland Brandenburg.

 

 

 
 
© 2012 Haus der Brandenburgisch-Preußischen Geschichte