Ferdinand von Arnim (1814-1866). Ein Architekt der Schinkel-Nachfolge

16.05.2018 , 18:00 Uhr Vortrag / Gespräch HBPG

Ort: HBPG , Haus der Brandenburgisch-Preußischen Geschichte, Kutschstall, Am Neuen Markt 9, 14467 Potsdam | Infotelefon: 0331.62085-50

Vortrag

Andreas Kitschke, Potsdam

Viele Potsdamer kennen die Villa Arnim am Beginn der Weinbergstraße. Doch fragt man nach anderen Bauten, die Ferdinand von Arnim – einst enger Mitarbeiter des viel bekannteren Architekten Ludwig Persius – entworfen hat, so lässt sich selbst bei „Wikipedia“ nur wenig daüber finden. Dass von Arnim sich auch als Aquarellmaler betätigte, ist fast unbekannt. Doch allein Friedrich Wilhelm IV. hatte über 31 davon angekauft. Der Vortrag gibt einen Überblick über das Schaffen dieses Potsdamer Architekten. Manch einer wird darunter Gebäude entdecken, die ihm zwar bekannt sind, aber vielleicht nicht Ferdinand von Arnim zugeordnet hat. Lebensumstände, Familie und berufliche Entwicklung werden ebenso zur Sprache kommen wie sein Wirken als Dozent an der Berliner Bauakademie.

Eine Veranstaltung der Studiengemeinschaft Sanssouci e. V. – Verein für Kultur und Geschichte Potsdams

Eintritt: frei