Internationaler Museumstag im HBPG

21.05.2017 Thementag HBPG

Ort: HBPG , Haus der Brandenburgisch-Preußischen Geschichte, Kutschstall, Am Neuen Markt 9, 14467 Potsdam | Infotelefon: 0331.62085-50

Thema: Spurensuche. Mut zur Verantwortung

10–18 Uhr
Eintritt: frei
Tel: 0331 620 85-50

Ausstellungen
Land und Leute. Geschichten aus Brandenburg-Preußen
Fokus: Erde. Von der Vermessung unserer Welt
Reformation im östlichen Europa – Überblick

Programm

14:00 Uhr, 14:30 Uhr und 15:00 Uhr
Schreiben wie Luther
Reformatorische Schreibwerkstatt für die ganze Familie

13:00 Uhr, 13:30 Uhr und 14:00 Uhr
Schriften aus der Nähe betrachtet
Thematische Ausstellungsführung durch „Land und Leute. Geschichten aus Brandenburg-Preußen“

16:30 Uhr
Begleitveranstaltung zur Sonderausstellung „Fokus: Erde. Von der Vermessung unserer Welt“
Vortrag
Die Rückkehr der globalen Seismologie zu ihrem Ursprungsort, dem Telegrafenberg
Prof. Dr. Rainer Kind
Im April 1889 registrierte der junge Astronom Ernst von Rebeur-Paschwitz im Astrophysikalischen Institut auf dem Telegrafenberg ein Erdbeben, das in Japan geschehen war. Er bewies damit, dass die seismischen Wellen den gesamten Erdkörper durchdringen können und legteso das Fundament für die heutige globale Seismologie. Ernst von Rebeur-Paschwitz starb sehr jung an Tuberkulose. Sein Werk wurde durch Oskar Hecker mit dem Bau des Erdbebenhauses auf dem Telegrafenberg fortgesetzt. Hecker wurde Gründungsdirektor der Internationalen Seismologischen Assoziation, deren Zentralbüro allerdings in Straßburg lag. Mit dem Aufbau des modernen globalen seismisches Netzes GEOFON durch das Deutsche GeoForschungsZentrum GFZ 1992 kehrte die globale Seismologie an ihren Ursprungsort auf den Telegrafenberg zurück. Hierhin werden die relevanten Daten in Echtzeit übertragen, automatisch ausgewertet und die Ergebnisse innerhalb von Minuten veröffentlicht. Die mit dem GEOFON Netz gesammelten Erfahrungen spielten zum Beispiel beim Aufbau des Tsunami-Warnzentrums in Indonesien eine wichtige Rolle.
Prof. Dr. Rainer Kind (geb. 1943), 1992 bis 2010 Leiter der Sektion Seismologie am Deutschen GeoForschungsZentrum GFZ, gleichzeitig Professor an der Freien Universität Berlin, Hauptarbeitsgebiet: Erforschung der Dynamik der globalen Lithosphäre mit Hilfe theoretischer und experimenteller seismischer Untersuchungen