Ritterorden und städtische Religiosität. Stadtkirchen als Wirkungsstätten der Johanniter im Mittelalter zwischen Weser und Weichsel

18.04.2018 - 20.04.2018 Konferenz HBPG

Ort: HBPG , Haus der Brandenburgisch-Preußischen Geschichte, Kutschstall, Am Neuen Markt 9, 14467 Potsdam | Infotelefon: 0331.62085-50

Interdisziplinär-internationale Tagung

Mi, 18.04. | 18–22 Uhr
Do, 19.04. | 10–19 Uhr
Fr, 20.04. | 9–20 Uhr

Im Allgemeinen lokalisiert die Geschichtsforschung das Wirkungsfeld der Johanniter wie auch der anderen Ritterorden im Mittelalter  im ländlichen Raum, wo sie von der Grundherrschaft der Kommenden aus Einfluss auf die wirtschaftliche und kulturelle Entwicklung ihres Umlands nahmen. Zu wenig Beachtung fand jedoch bisher die Rolle der Johanniter in den Städten, wo sie Hospitalkirchen gründeten sowie Stadtkirchen erwarben, in denen sie zumeist Priesterbrüder ihres Ordens als Pfarrer einsetzten. Insbesondere das Verhältnis zur Stadtbevölkerung, der Platz der Stadtkirchen im Ordensleben der Johanniter, der Einfluss des Ordens auf das religiöse und kulturelle städtische Leben sowie speziell auf die zahlreichen Schenkungen und Stiftungen und die äußere Gestaltung und teils sehr eindrucksvolle künstlerische innere Ausstattung der Kirchenbauten bedürfen noch einer genaueren Klärung.
Die Tagung widmet sich diesen historischen, bau- und kunsthistorischen Fragestellungen in einem mehr- bzw. überregionalen Vergleich. Konkret geht es  z.B. um Aspekte der johannitischen Erwerbspolitik, um die Rolle der vom Orden in die Stadtkirchen entsandten Pfarrer vor Ort und in der Ballei sowie um das Zusammenspiel zwischen Orden, Landesherrschaft und städtischer Bevölkerung sowohl bei der Stiftung von Kapellen, Altären und Messen als auch bei der baulichen Gestaltung und inneren Ausstattung der Kirchen. Einige von ihnen – zu nennen sind vor allem Werben, Königsberg/Neumark und Stargard – wurden um 1400 durch prächtige Neubauten ersetzt.

Veranstalter der Tagung sind die Landesgeschichtliche Vereinigung für die Mark Brandenburg e. V. gemeinsam mit dem Brandenburgischen Landeshauptarchiv und dem Haus der Brandenburgisch-Preußischen Geschichte.
Die Tagung wird gefördert von der Fritz-Thyssen-Stiftung.

Programm-Informationen: www.geschichte-brandenburg.de
Kontakt: Dr. Christian Gahlbeck, E-Mail: cgahlbeck[at]t-online.de
Eintritt: frei