BOMBENENTSCHÄRFUNG am 17. Januar 2019

DAS HAUS DER BRANDENBURGISCH-PREUSSISCHEN GESCHICHTE BLEIBT AM DONNERSTAG, DEN 17. JANUAR 2019, VORAUSSICHTLICH GANZTÄGIG GESCHLOSSEN. GRUND IST EINE BOMBENENTSCHÄRFUNG IN DER POTSDAMER INNENSTADT. SOLLTE DIE SPERRUNG BIS 12.00 UHR AUFGEHOBEN SEIN, ÖFFNEN WIR UM 13.00 UHR.

DER FÜR DEN 17.1.2019 GEPLANTE WORKSHOP »WAHRE GESCHICHTEN? – ZUR ROLLE VON INSZENIERUNG UND SZENOGRAFIE BEI DER GESCHICHTSVERMITTLUNG IN MUSEEN. EIN ÖFFENTLICHES WERKSTATTGESPRÄCH« FINDET DAHER NICHT IM HBPG SONDERN IN DEN RÄUMEN UNSERER PARTNERORGANISATION MASTERSTUDIENGANG TU BERLIN - BÜHNENBILD_SZENISCHER RAUM STATT.

ORT: ACKERSTRASSE 76
GEBÄUDEKOMPLEX DER TU BERLIN
HOF 3, TREPPE H, 4. ETAGE
RÄUME ACK 476-484

ZEIT: 10:00-16:00 UHR

FAHRVERBINDUNGEN: U8 VOLTASTRASSE, S1 NORDBAHNHOF, BUS 247 GARTENPLATZ


Weitere Informationen zur Bombenentschärfung auf potsdam.de »