Weihnachtswald im Kutschstall

Potsdamerinnen und Potsdamer schmücken Weihnachtsbäume in der Gewölbehalle des Kutschstalls
14. bis 30. Dezember 2018

Seit 2014 verwandelt sich die historische Gewölbehalle des Hauses der Brandenburgisch-Preußischen Geschichte in einen festlichen Weihnachtswald. Auf Einladung der Brandenburgischen Gesellschaft für Kultur und Geschichte gGmbH zeigen jedes Jahr unterschiedliche Potsdamer Persönlichkeiten und Institutionen, wie kreativ oder auch ganz traditionell ein Weihnachtsbaum geschmückt werden kann. Für viele Potsdamer und Gäste ist der „Weihnachtswald im Kutschstall“ ein Ort der Besinnung in der Adventszeit geworden. Gleichzeitig repräsentiert er durch die jährlich wechselnden Teilnehmer die Vielfalt und Kreativität von Persönlichkeiten, Organisationen und Institutionen in Potsdam.

Eröffnung

Die Ausstellung wird am Donnerstag, den 13. Dezember 2018, um 18:00 Uhr, mit Musik und Erzählungen eröffnet.
Die Flötistin Birgitta Winkler (Potsdam) und die Harfenistin Eva Curth (Berlin)  spielen Werke von J.S. Bach, G. Ph. Telemann, G.F. Händel, J. Ibert, C. Debussy und G. Fauré. Thomas Wernicke, wissenschaftlicher Ausstellungsleiter des HBPG, erzählt von der „Friedensweihnacht“ 1945 beiderseits der Oder

Eintritt: frei

Öffnungszeiten

Dienstag bis Donnerstag 10–17 Uhr
Freitag bis Sonntag
und an Feiertagen 10–18 Uhr
Montag geschlossen

Eintritt frei