Pressemeldung des HBPG

Ausstellungseröffnung "Alte Stadt | Museum oder Zukunftslabor"

20.04.2016

Eine zentrale Ausstellung der Arbeitsgemeinschaft "Städte mit historischen Stadtkernen" des Landes Brandenburg zum Themenjahr Kulturland Brandenburg 2016 im Haus der Brandenburgisch-Preußischen Geschichte

Eröffnung am 28. April, um 18 Uhr

Am Donnerstag, dem 28. April 2016, um 18 Uhr, wird im Haus der Brandenburgisch-Preußischen Geschichte die Ausstellung "Alte Stadt | Museum oder Zukunftslabor" eröffnet.
Die Schau ist ein Projekt der Arbeitsgemeinschaft "Städte mit historischen Stadtkernen" des Landes Brandenburg im Rahmen des Themenjahres Kulturland Brandenburg 2016 "handwerk – zwischen gestern & übermorgen".

Die wirtschaftliche und soziale, wie auch die städtebauliche und regionale Entwicklung der 31 Mitgliedsstädte der Arbeitsgemeinschaft "Städte mit historischen Stadtkernen" des Landes Brandenburg wurde über die Jahrhunderte durch verschiedene Handwerksbranchen geprägt.
Die Ausstellung mit Text-Bildtafeln zeigt Orte des Handwerks in den historischen Stadtkernen der Mitgliedsstädte der AG und porträtiert Handwerker von heute. Eine große Brandenburg-Karte erleichtert dabei die Orientierung. Originale historische Handwerksgeräte lenken den Blick in die Vergangenheit und stellen alte Handwerkstraditionen vor, die noch heute gelebt werden.

Technikaffine Besucher können sich auf einem begehbaren Luftbild der Stadt Beeskow über QR-Codes an unterschiedlichen Orten der Stadt weitere Informationen sowie Bild- und Filmmaterial über Handwerke abrufen. Dafür stehen ihnen in der Ausstellung zwei Tablet-Computer und auch das örtliche WLAN zur Nutzung auf dem privaten Smartphone oder Tablet zur Verfügung.

Mitglieder der Arbeitsgemeinschaft "Städte mit historischen Stadtkernen" des Landes Brandenburg sind:
Altlandsberg, Angermünde, Bad Belzig, Bad Freienwalde (Oder), Beelitz, Beeskow, Brandenburg an der Havel, Dahme/Mark, Doberlug-Kirchhain, Gransee, Herzberg (Elster), Jüterbog, Kremmen, Kyritz, Lenzen (Elbe), Luckau, Lübbenau/Spreewald, Mühlberg/Elbe, Nauen, Neuruppin, Peitz, Perleberg, Potsdam, Rheinsberg, Templin, Treuenbrietzen, Uebigau-Wahrenbrück, Werder (Havel), Wittstock/Dosse und Wusterhausen/Dosse.

Ausstellungseröffnung: 28. April 2016, 18 Uhr

Begrüßung durch:

  • Hathumar Drost, Geschäftsführer der Arbeitsgemeinschaft "Städte mit historischen Stadtkernen" des Landes Brandenburg
  • Michael Knape, Vorsitzender der Arbeitsgemeinschaft "Städte mit historischen Stadtkernen" des Landes Brandenburg und Bürgermeister der Stadt Treuenbrietzen
  • Albrecht Gerber, Minister für Wirtschaft und Energie des Landes Brandenburg
  • Brigitte Faber-Schmidt, Geschäftsführerin der Brandenburgischen Gesellschaft für Kultur und Geschichte gGmbH/ Kulturland Brandenburg


Vortrag "Alte Städte | Vielfältig erlebbares Handwerk"
Dr. Sascha Bütow, Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für mittelalterliche Geschichte der Universität Rostock

Rundgang durch die Ausstellung
mit Hathumar Drost, Geschäftsführer der Arbeitsgemeinschaft "Städte mit historischen Stadtkernen" des Landes Brandenburg und Albrecht Ecke, Geschäftsführer eckedesign

Musikalische Umrahmung
Antje Weltzer-Pauls (Violine) und Kirstin Maria Pientka (Viola)
 

Eintritt zur Ausstellung:
frei

Besucheradresse
Haus der Brandenburgisch-Preußischen Geschichte
Kutschstall, Am Neuen Markt 9
14467 Potsdam

Öffnungszeiten
Di bis Do 10–17 Uhr
Fr 10–19 Uhr
Sa/So und feiertags 10–18 Uhr
Mo geschlossen

Informationen
Tel.: 0331 62085-50
 
Kulturland Brandenburg 2016 wird gefördert durch das Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kultur sowie das Ministerium für Infrastruktur und Landesplanung des Landes Brandenburg.
Mit freundlicher Unterstützung der brandenburgischen Sparkassen, der Investitionsbank des Landes Brandenburg und des Handwerkskammertages des Landes Brandenburg
Medienpartner: kulturradio vom rbb, Antenne Brandenburg, Lausitzer Rundschau, punkt 3
www.kulturland-brandenburg.de