Pressemeldung des HBPG

Botschafter der Republik Polen in Deutschland Prof. Dr. Andrzej Przyłębski spricht über „Nationale Freiheit und europäische Verantwortung“

16.10.2017

Mittwoch, 18. Oktober 2017, 18:00 Uhr, Evangelische St. Nikolaikirche, Potsdam

Im Rahmen der Expertenvortragsreihe „Reformation und Freiheit“ begleitend zur Ausstellung „Reformation und Freiheit. Luther und die Folgen für Preußen und Brandenburg“ im Haus der Brandenburgisch-Preußischen Geschichte spricht

Prof. Dr. Andrzej Przyłębski, Botschafter der Republik Polen in Deutschland über
„Nationale Freiheit und europäische Verantwortung“
am Mittwoch, 18.10.2017, um 18:00 Uhr
in der Evangelischen St. Nikolaikirche, Am Alten Markt, 14467 Potsdam.

Der Eintritt dazu ist frei.

Bekenntnisfreiheit, freies Königswahlrecht und Unantastbarkeit der Person – dadurch zeichnete sich im 16. Jahrhundert die „goldene Freiheit“ des Adels in der polnisch-litauischen Adelsrepublik aus. Damit setzte der polnische Adel neue Maßstäbe für Europa.
Botschafter Prof. Dr. Andrzej Przyłębski, Philosoph und Kulturwissenschaftler, geht in seinem Vortrag der polnischen Freiheit und ihrer Rolle für Europa im 21. Jahrhundert nach.

Hinweis
Vor dem Vortrag findet um 16:30 Uhr eine öffentliche Ausstellungsführung in polnischer Sprache statt (Dauer: ca. 50 Minuten).
Eintritt: 4 Euro zzgl. Ausstellungsticket 7 Euro, erm. 5 Euro
Eine Anmeldung wird empfohlen: Tel: 0331 62085-50, kasse[at]gesellschaft-kultur-geschichte.de

Die Sonderausstellung hat anlässlich des Vortrages eine verlängerte Öffnungszeit bis 18 Uhr.

Die Expertenvortragsreihe „Reformation und Freiheit“ steht unter der Schirmherrschaft von Dr. Dietmar Woidke, Ministerpräsident des Landes Brandenburg, und Dr. Dr. h.c. Markus Dröge, Bischof der Evangelischen Kirche Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz.