Pressemeldung des HBPG

Einladung zur Pressevorbesichtigung der Ausstellung "Reformation und Freiheit. Luther und die Folgen für Preußen und Brandenburg", Do, 07.09.2017, 11 Uhr, HBPG Potsdam

30.08.2017

Sonderausstellung „Reformation und Freiheit. Luther und die Folgen für Preußen und Brandenburg“. Eine Ausstellung des Hauses der Brandenburgisch-Preußischen Geschichte im Rahmen des Themenjahres Kulturland Brandenburg 2017 „Wort und Wirkung. Luther und die Reformation in Brandenburg“ – 8. September 2017 bis 21. Januar 2018

Sehr geehrte Damen und Herren,

wir laden Sie herzlich zur Pressevorbesichtigung der Ausstellung ein.

Termin:
Donnerstag, 7. September 2017, 11 Uhr

Ort:
Haus der Brandenburgisch-Preußischen Geschichte
Kutschstall, Am Neuen Markt 9, 14467 Potsdam

Begrüßung
Dr. Kurt Winkler, Geschäftsführer der Brandenburgischen Gesellschaft für Kultur und Geschichte gGmbH | Direktor des Hauses der Brandenburgisch-Preußischen Geschichte

Ausstellungsführung
Dr. Ruth Slenczka, wissenschaftliche Kuratorin

Die Ausstellung
„Von der Freiheit eines Christenmenschen“ – diese kompakte Schrift Martin Luthers aus dem Jahr 1520 elektrisierte seine Zeitgenossen und wurde zum meistgedruckten Buch des 16. Jahrhunderts. Gegen den Allmachtsanspruch kirchlicher und weltlicher Obrigkeiten erhob Luther die Bibel zur Alleinautorität über das Gewissen eines jeden Christen und beschrieb den freien Menschen als „freien Herrn“ und „dienstbaren Knecht“ zugleich. Am Beginn der Neuzeit wurde dieses ambivalente Freiheitsverständnis schnell zum Motor für Aufbruch, Rebellion und Reformen mit großer politischer und sozialer Sprengkraft. Vor diesem Hintergrund nimmt die Ausstellung in fünf Kapiteln in den Blick, was Menschen im Herzogtum Preußen und in der Mark Brandenburg einschließlich der Neumark mit „Freiheit“ verbanden.

Highlight-Exponate sind u. a. zwei Bände der kostbaren Silberbibliothek Herzog Albrechts von Preußen, des ersten evangelischen Landesherrn Europas, und die einzige überlieferte Zeichnung, die Lucas Cranach d. Ä. von Martin Luther anfertigte. Sie entstand um 1532 und kommt als Leihgabe aus schottischem Privatbesitz. Eine interaktive „Freiheitswerkstatt" beschließt die Ausstellung. Sie bietet Raum und Anregungen für die Auseinandersetzung mit der Frage, wie wirksam und aktuell Luthers Freiheitsideen heute noch sind.
Weritere Informationen zur Ausstellung »


Zur Ausstellung erscheinen ein Ausstellungskatalog, eine Publikation zur preußischen Silberbibliothek und eine kommentierte Edition der Luther-Schrift „Von der Freiheit eines Christenmenschen“.

Ein umfangreiches Vermittlungs- und Veranstaltungsprogramm begleitet die Ausstellung.

Die Ausstellung wird am 07.09.2017 nach der Festveranstaltung des Landes Brandenburg zum Jubiläum „500 Jahre Reformation“ um 18:15 Uhr für das Publikum geöffnet. Der Eintritt ist frei.

Schirmherrschaft
Die Ausstellung steht unter der Schirmherrschaft des Bundesministers des Auswärtigen Sigmar Gabriel.

Die Ausstellung ist ein Projekt im Rahmen des Themenjahres von Kulturland Brandenburg 2017 „Wort und Wirkung. Luther und die Reformation in Brandenburg“.
Kulturland Brandenburg 2017 wird gefördert durch das Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kultur sowie das Ministerium für Infrastruktur und Landesplanung des Landes Brandenburg.

Mit freundlicher Unterstützung der brandenburgischen Sparkassen und der Investitionsbank des Landes Brandenburg

Förderer
Die Ausstellung wird gefördert von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages und mit Mitteln des Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kultur des Landes Brandenburg.

weitere Förderer
Brandenburgische Landeszentrale für politische Bildung
Deutsche Stiftung Denkmalschutz
Ernst von Siemens Kunststiftung
Evangelische Kirche Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz
Evangelische Schulstiftung
F. C. Flick Stiftung gegen Fremdenfeindlichkeit, Rassismus und Intoleranz
Förderkreis Alte Kirchen Berlin-Brandenburg e.V.
Freunde des HBPG e. V.
Hoffbauer-Stiftung
Kulturstiftung der Länder
Ostdeutsche Sparkassenstiftung gemeinsam mit der Mittelbrandenburgischen Sparkasse
Otto Group
Stiftung für deutsch-polnische Zusammenarbeit


Sonderausstellung
Reformation und Freiheit. Luther und die Folgen für Preußen und Brandenburg

Eine Ausstellung des Hauses der Brandenburgisch-Preußischen Geschichte im Rahmen des Themenjahres Kulturland Brandenburg 2017 „Wort und Wirkung. Luther und die Reformation in Brandenburg“
8. September 2017 bis 21. Januar 2018

Besucheradresse:
Haus der Brandenburgisch-Preußischen Geschichte
Kutschstall, Am Neuen Markt 9, 14467 Potsda
Informationen | Kasse: Tel: 0331 620 85-50 | kasse[at]gesellschaft-kultur-geschichte.de

Öffnungszeiten:
Di bis Do 10–17 Uhr
Fr bis So und feiertags 10–18 Uhr
Heiligabend geschlossen
Silvester 10–16 Uhr
Neujahrstag 13–18 Uhr

Eintritt zur Ausstellung:
7 Euro, ermäßigt 5 Euro
freitags 5 Euro
bis 18 Jahre und für Inhaber des Mobilitätstickets: frei
Sonderkonditionen für Gruppen, Schulklassen, Familien und für Kombikarten
Audioguide: 2 Euro