Pressemeldung des HBPG

Fast 14.000 Besucher sahen die Potsdamer Sonderausstellung „Reformation und Freiheit. Luther und die Folgen für Brandenburg und Preußen“

25.01.2018

Im Reformationsjahr präsentierte das Haus der Brandenburgisch-Preußischen Geschichte seine bislang dritterfolgreichste Schau

Am 21. Januar 2018 endete im Haus der Brandenburgisch-Preußischen Geschichte (HBPG) in Potsdam die Sonderausstellung „Reformation und Freiheit. Luther und die Folgen für Brandenburg und Preußen“, die  unter der Schirmherrschaft des Bundesministers des Auswärtigen Sigmar Gabriel stand. Das Fazit zum zentralen Projekt im Rahmen des Themenjahres von Kulturland Brandenburg 2017 „Wort und Wirkung. Luther und die Reformation in Brandenburg“ fällt bemerkenswert gut aus: Mit insgesamt 13.900 Besucherinnen und Besuchern ist die Schau zum 500. Reformationsjubiläum – nach den Ausstellungen zu Hardenberg 2009  und zu Schinkel 2006 – nun die dritterfolgreichste der 76 Sonderausstellungen des HBPG.

Dr. Kurt Winkler, Direktor des HBPG, stellt noch einmal heraus: „Wichtig war uns, die identitätsstiftende Kraft der Reformation für unser Land und die stets neue Herausforderung der Freiheit erlebbar zu machen. Der Erfolg der Ausstellung zeigt, dass wir dies erreicht haben!“

Die große Besucherresonanz ist umso erfreulicher, als sie anfängliche Zweifel am breiten öffentlichen Interesse an Reformationsthemen in Brandenburg nachdrücklich widerlegt hat: Die  Wirkungsgeschichte der 1520 erschienenen Luther-Schrift „Von der Freiheit eines Christenmenschen“ hat viele Menschen gerade aus Potsdam, dem Land Brandenburg und Berlin angesprochen. Die Ausstellung hat das Thema anschaulich und auch kurzweilig aufbereitet, so der allgemeine Tenor der Besucher. Besondere Wertschätzung fand beim Publikum auch, dass erstmals in einer Ausstellung die Bedeutung des Herzogtums Preußen im europäischen Reformationsprozess dargestellt wurde, und dass es gelungen war, erlesene Kostbarkeiten wie die einzige überlieferte Handzeichnung  Lucas Cranachs d. Ä. von Martin Luther, zwei Bände der Königsberger Silberbibliothek oder eine  Freiheitsschrift mit 50 handschriftlichen Anmerkungen Luthers als Leihgaben erstmals nach Deutschland zu holen.

Erfreulich viele Besucher nutzten auch die Veranstaltungs- und Vermittlungsangebote, um sich Luthers Freiheitsverständnis und seine Wirkung bei den Menschen im Preußen und Brandenburg des 16. Jahrhunderts intensiver zu erschließen. Über 3.000 Schülerinnen und Schüler sowie Erwachsene nahmen an den Überblicks- und Themenführungen wie auch an Workshops und „Geführten Erkundungen“ teil. Gut nachgefragt wurden auch die drei eigens für die Ausstellung herausgebrachten Publikationen, der Katalog, eine Broschüre zur preußischen Silberbibliothek und die kommentierte Edition der Luther-Schrift „Von der Freiheit eines Christenmenschen“, die inzwischen im Museumsshop vergriffen (aber im Buchhandel noch erhältlich) ist.

Die Ausstellung stand unter der Schirmherrschaft des Bundesministers des Auswärtigen Sigmar Gabriel.
Die Ausstellung war ein Projekt im Rahmen des Themenjahres von Kulturland Brandenburg 2017
„Wort und Wirkung. Luther und die Reformation in Brandenburg“. Kulturland Brandenburg 2017 wurde gefördert durch das Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kultur sowie das Ministerium für Infrastruktur und Landesplanung des Landes Brandenburg. Mit freundlicher Unterstützung der brandenburgischen Sparkassen und der Investitionsbank des Landes Brandenburg

Die Ausstellung wurde gefördert von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages und mit Mitteln des Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kultur des Landes Brandenburg.

weitere Förderer Ausstellung und Begleitprogramm
Amt für kirchliche Dienste in der EKBO | Brandenburgische Landeszentrale für politische Bildung | Deutsche Stiftung Denkmalschutz | Ernst von Siemens Kunststiftung | Evangelische Kirche Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz | Evangelische Schulstiftung | F. C. Flick Stiftung gegen Fremdenfeindlichkeit, Rassismus und Intoleranz | Förderkreis Alte Kirchen Berlin-Brandenburg e.V. | Freunde des HBPG e. V. | Hoffbauer-Stiftung Kulturstiftung der Länder | Ostdeutsche Sparkassenstiftung gemeinsam mit der Mittelbrandenburgischen Sparkasse | Otto Group |Stiftung für deutsch-polnische Zusammenarbeit

Sonderausstellung "Reformation und Freiheit. Luther und die Folgen für Preußen und Brandenburg" 08.09.2017 bis 21.01.2018 im Haus der Brandenburgisch-Preußischen Geschichte, Potsdam Fotos: Marko Kubitz © BKG/HBPG