Das preußische Potsdam im Stadtmodell

22.08.2018 , 18:00 Uhr Vortrag / Gespräch Führung / Besichtigung HBPG

Ort: HBPG , Haus der Brandenburgisch-Preußischen Geschichte, Kutschstall, Am Neuen Markt 9, 14467 Potsdam | Infotelefon: 0331.62085-50

Eröffnungsvortrag mit Führung am Stadtmodell

Thomas Wernicke, Historiker und Ausstellungsleiter im Haus der Brandenburgisch-Preußischen Geschichte (HBPG), unternimmt mit den Besuchern eine Zeitreise in die  preußische Residenz-, Garnison- und Behördenstadt Potsdam des Jahres 1912. Der Zeitsprung wird möglich durch ein interaktives Stadtmodell. Es wurde 2003 speziell für unser Haus auf der Grundlage der amtlichen Stadtkarte von 1912 (Maßstab 1:1100) angefertigt und im Juli 2018 runderneuert.

Seit der Große Kurfürst im 17. Jahrhundert Potsdam als Sommerresidenz wählte, wurde nach und nach aus dem Wald- und Sumpfgebiet der „Insel Potsdam“ eine gärtnerisch geprägte Landschaft. Von 1816 bis zu seinem Tode 1866 schuf Peter Josef Lenné mit Gartenanlagen und unzähligen Pflanzungen eine regelrechte Parklandschaft um Potsdam. Durch Villenanwesen, Kasernenkomplexe und sogar eingepasste Industrieanlagen wurde sie Ende des 19. Jahrhunderts zu einer komplexen Kulturlandschaft verdichtet, die 1990 zum Welterbe der UNESCO erklärt wurde. Das Modell macht die Stadtkomposition von 1912 anschaulich und erlaubt Vergleiche mit dem heutigen Potsdam.

Bis zur Eröffnung einer neu konzipierten Überblickspräsentation zur Landesgeschichte ist das Modell im Erdgeschoss des HBPG bei freiem Eintritt öffentlich zugänglich.

Eintritt: frei