Die Oderregion: Geschichtsraum | Grenzraum | Begegnungsraum. Europäisches Erbe – nationale Erinnerung?

21.11.2018 , 18:00 Uhr Vortrag / Gespräch HBPG

Ort: HBPG , Haus der Brandenburgisch-Preußischen Geschichte, Kutschstall, Am Neuen Markt 9, 14467 Potsdam | Infotelefon: 0331.62085-50

Podiumsgespräch

Die Ausstellung „Beiderseits der Oder“ versucht, eine Region als „Raum der Erinnerung“ zu beschreiben. Zwischen Deutschen und Polen, zwischen den Generationen der Großeltern und der Enkel sollen aus Erinnerungen an die Jahre vor und nach 1945 und aus Gesprächen darüber Annäherungen und gegenseitiges Verständnis entstehen. Wie gingen Deutsche und Polen nach Flucht, Vertreibung bzw. Umsiedlung mit dem Verlust der Heimat um? Wie entstand in der Fremde ein neues Zuhause? Gibt es überhaupt ein gemeinsames deutsch-polnisches Kulturerbe? Ist nicht gerade die Unterschiedlichkeit der historischen Erfahrungen eine wesentliche Bereicherung europäischer Perspektiven?

Podiumsgäste
Prof. Dr. Robert Traba, Historiker, Direktor a. D. des Zentrums für Historische Forschung Berlin der Polnischen Akademie der Wissenschaften
Stephan Felsberg, Kulturwissenschaftler und Abteilungsleiter Stadtmarketing in Frankfurt (Oder), bis 2013 Leiter des Instituts für angewandte Geschichte – Gesellschaft und Wissenschaft im Dialog e. V. an der Europa-Universität Viadrina Frankfurt (Oder)
Prof. Dr. Paul Zalewski, Europa-Universität Viadrina, Professur für Denkmalkunde an der Kulturwissenschaftlichen Fakultät/Collegium Polonicum, Masterstudiengang „Schutz Europäischer Kulturgüter"/Strategies for European Cultural Heritage
Moderation
Dr. Kurt Winkler, Direktor des Hauses der Brandenburgisch-Preußischen Geschichte

Eintritt: 5 Euro, ermäßigt: 3 Euro