Neue Heimat – Alte Heimat. Zeitzeugen von dies- und jenseits der Oder im Gespräch

16.10.2018 , 18:00 Uhr Vortrag / Gespräch HBPG

Ort: HBPG , Haus der Brandenburgisch-Preußischen Geschichte, Kutschstall, Am Neuen Markt 9, 14467 Potsdam | Infotelefon: 0331.62085-50

Podiumsgespräch

Julia Bork, Kuratorin der Ausstellung „Beiderseits der Oder“ und familiär eine deutsch-polnische „Betweenerin“, spricht mit Klaus Thiel aus Berlin (geboren im ehem. Küstrin/heute Kostrzyn nad Odra) und Zbigniew Czarnuch aus Witnica/ehem. Vietz (geboren in Lutow bei Łódź).

Zwei Menschen, die in jungen Jahren ihre alte Heimat verlassen mussten. ,Zwei unterschiedliche Lebenswege, die sich aber an vielen Schnittstellen berühren und für gelebte und aktiv mitgestaltete Geschichte stehen.
Zbigniew Czarnuch und Klaus Thiel bauten in der Fremde ein neues Leben auf, brachen Jahre später mit den Vorurteilen gegenüber den Bewohnern des jeweiligen Nachbarlandes, knüpften dauerhafte Freundschaften auf der anderen Seite der Oder und engagieren sich seit Jahren für die deutsch-polnische Verständigung. Wie war ihr Lebensweg, und wie kam es zum Umbruch in ihrem Denken und Handeln –  trotz ihrer Erfahrungen im Zweiten Weltkrieg und in der Nachkriegszeit? Wie haben sie ihr altes Zuhause in Erinnerung, und was schätzen sie an der neuen Heimat? Wie sieht ihr ganz persönliches Verhältnis zu den Menschen beiderseits der Oder aus? Welche deutsch-polnischen Projekte unterstützen sie?

Das Publikum ist eingeladen, sich an dem Gespräch zu beteiligen.

Zbigniew Czarnuch war Lehrer und ist Regionalhistoriker.
Klaus Thiel arbeitete als Musikredakteur beim SFB und RBB.
Julia Bork ist wissenschaftliche Mitarbeiterin am Haus der Brandenburgisch-Preußischen Geschichte.

Eintritt: frei