Potsdam zwischen 1918 und 1920: Novemberrevolution, Wahlen und Kapp-Putsch

20.03.2019 , 18:00 Uhr Vortrag / Gespräch HBPG

Ort: HBPG , Haus der Brandenburgisch-Preußischen Geschichte, Kutschstall, Am Neuen Markt 9, 14467 Potsdam | Infotelefon: 0331.62085-50

Vortrag

Thomas Wernicke, wissenschaftlicher Ausstellungsleiter des HBPG

Der Vortrag berichtet über die Ereignisse in Potsdam vom Ausbruch der November-Revolution 1918 über die ersten demokratischen Wahlen für eine Stadtverordnetenversammlung im März 1919 bis zum Kapp-Putsch 1920, als auf dem Alten Markt Schüsse fielen und Tote beklagt werden mussten. Politische Doppelherrschaft, Zusammenbruch des Alten, existenzielle Not der Stadtbewohner und die Angst vor einer radikalen Revolution nach russischem Vorbild beherrschten in diesen Tagen und Wochen Politik und und Alltag nicht nur in der ehemaligen Residenzstadt.

Eine Veranstaltung der Studiengemeinschaft Sanssouci e. V. – Verein für Kultur und Geschichte Potsdams

Eintritt: frei