Vorlesung 6 | Niederländische Kolonisten in der Mark Brandenburg. Von der ersten Bruchkolonisation im 16. Jahrhundert zu den Musterwirtschaften nach niederländischem Vorbild bei Oranienburg

19.11.2019 , 18:15 Uhr HBPGVorlesung

Ort: HBPG , Haus der Brandenburgisch-Preußischen Geschichte, Kutschstall, Am Neuen Markt 9, 14467 Potsdam | Infotelefon: 0331.62085-50

Öffentliche Ringvorlesung | Hier geblieben? Brandenburg als Einwanderungsland vom Mittelalter bis heute

Uwe Folwarczny, Referendar für den höheren Archivdienst am Geheimen Staatsarchiv Preußischer Kulturbesitz Berlin-Dahlem

Niederländische Kolonisten waren nicht nur unter dem Großen Kurfürsten als Spezialisten für Meliorations- und Festungsbauprojekte geschätzt, sondern auch schon unter dem Kurfürsten Joachim Friedrich nach Brandenburg gerufen worden. Der Vortrag zeigt das Wirken niederländischer Kolonisten in Brandenburg von der ersten planmäßigen Melioration und Peuplierung des Netzebruchs um 1600 bis hin zu der Errichtung niederländischer Musterwirtschaften bei Oranienburg in der zweiten Hälfte des 17. Jahrhunderts.

Eine Veranstaltung des Historischen Instituts der Universität Potsdam in Kooperation mit dem HBPG
Eintritt: frei

Niederländische Kolonisten in der Mark Brandenburg

Niederländische Kolonisten in der Mark Brandenburg