Wiedergefunden: Die letzte SED-Ausstellung in Moskau 1989

15.05.2019 , 18:00 Uhr HBPGVortrag / Gespräch

Ort: HBPG , Haus der Brandenburgisch-Preußischen Geschichte, Kutschstall, Am Neuen Markt 9, 14467 Potsdam | Infotelefon: 0331.62085-50

Vortrag

Thomas Wernicke, wissenschaftlicher Ausstellungsleiter des HBPG

2016 stolperten HBPG-Mitarbeiter in einem Museumsdepot im Oderbruch über etwa 50 großformatige, verstaubte Holztafeln aus den 1980er Jahren mit Berlin-Fotos und russischer Beschriftung. Ein Fund, der Rätsel aufgab: wo kamen sie her, wozu dienten sie einst, und könnte sie das HBPG in einem kritischen Kontext öffentlich zeigen? Es folgten akribische, fast kriminalistische Recherchen zur DDR-Vergangenheit, die bis in Moskauer Archive führten. Zutage kam: die Tafeln gehörten einst zur letzten, opulenten SED-Propaganda-Leistungsschau „40 Jahre DDR-Hauptstadt Berlin“, ausgerichtet im Juni 1989 auf dem Gelände der Allunions-Ausstellung in Moskau.

Thomas Wernicke,  wissenschaftlicher Ausstellungsleiter des HBPG, berichtet von seiner Spuren- und Zeitzeugensuche.

Eintritt: 3 Euro